Alopezie( Schablonenkrankheit) beim Zwergpinscher – Fallbericht von Michelle Weis

Zwergpinscher Ludwig

Ludwig oder auch Lui genannt ist ein reinrassiger Zwergpinscher. Er kam als sogenannter „Billigwelpe“ von Ungarn nach Deutschland.
Lui war schon immer sehr ängstlich, dadurch wurde er bei der Vermittlung einfach übersehen.

Da ein Welpe, der kein Geld einbringt für die Händler nichts Wert ist, sollte er nach Ungarn zurück um dort getötet zu werden.

Zum Glück konnte dies durch eine engagierte Tierschützerin verhindert werden.
Bei der Übergabe wurde der Frau mitgeteilt, dass er eine Getreideallergie hätte und deshalb sein Fell nicht so schön wäre.
Ludwig wartete lange auf seiner Pflegestelle, wo sich liebevoll um ihn gekümmert wurde .

Durch Zufall entdeckte ich den kleinen Mann bei Facebook. Wenige Tage später fuhr ich mit meiner Familie zur Pflegestelle.
Meine kleine Hündin Ida begleitete uns.

Ludwig war sehr ängstlich und ließ sich kaum anfassen. An Ida hatte er aber gleich gefallen gefunden. Ich verliebte mich natürlich sofort in ihn und so nahmen wir ihn gleich mit nach Hause.
Am Bauch hatte er einen starken Ausschlag und weiße runde Flecken waren im Fell zusehen.

Meine Tierärztin stellte Grasmilben und eine weitere Milbenart fest. Täglich sollte der kleine Mann nun gebadet werden. Der Ausschlag ging dank des Spezialshampoos schnell weg. Die Kreisrunden Flecke blieben. Auch verlor er immer mehr Fell an der Brust und im Bauchbereich.

Erst glaubte meine Tierärztin die weißen runden Kreise kämen vom Stress. „Kreisrunder Haarausfall“ nennt man diese Erkrankung. Die Stellen sollten zuwachsen, sobald der Stress für Ludwig weniger wäre. Eine Getreideallergie schloss sie aus. Da ich aber Getreide in der Hundeernährung sowieso nicht gut finde,fütterte ich ihn weiterhin getreidefrei.
Wochen vergingen, er wurde immer aufgeschlossener und fröhlicher. „Gestresst“ war er kaum noch. Die weißen Kreise blieben, dass Fell wurde auch immer weniger.
Da ich an die Theorie mit dem Stress nicht mehr glauben konnte, ging ich mit ihm zu einer Hautspezialistin. Dort wurde eine Biopsie gemacht, heraus kam NICHTS.


Sie wollte ihm noch weiteres Fell und Haut entfernen. Ich merkte wie ich das hart erkämpfte Vertrauen, durch die vielen Tierarztbesuche wieder verlor.
Es musste ein neuer Plan her, denn so konnte es auch nicht bleiben.
Nicht nur das er ungesund aussah, ihm ging es auch nicht gut. Ihm war IMMER kalt, verletzte sich viel schneller als andere Hund mit normalem Fellwuchs. In die Wiese konnte er sich gar nicht mehr legen.

Tagelang durchsuchte ich das Internet, erzählte in unzähligen Foren von meinem Problem. Bis ich bei Facebook auf die Gruppe „Schablonenkrankheit und Alopezie“ stieß.
Bis auf die kreisrunden Stellen passte alles. Schnell wurde von dem chinesischen Pilz „Cordiceps“ gesprochen. Ich hatte zuvor noch nie etwas davon gehört. „Cordyceps ist der Vitalpilz für die sanfte, aber nachhaltige Leistungssteigerung, der sowohl auf der körperlichen als auch auf der seelisch-geistigen Ebene für Frische und Ausdauer sorgen kann. Er ist ein wichtiger tonisierender Vitalpilz der Traditionellen Chinesischen Medizin…“*
Ich besprach mich mit einer Heilpraktikerin, Nebenwirkungen gab es keine. Was hatte ich also zu verlieren. Ich bestellte mir den Pilz gleich im Internet
Da mir empfohlen wurde das Ganze als eine Art Kur zu gestalten, nahm ich noch Biotin Tabletten hinzu. Auch wechselte ich Ludwigs Hundefutter. Dabei achtete ich darauf, dass nur eine Fleischsorte im Futter vorhanden war


Lui bekam jetzt jeden Tag eine Kapsel Cordiceps übers Futter + eine Biotin Tablette.
Vier Wochen später merkte man die ersten winzig kleinen Haare.
Ein Vierteljahr später sprießten die Haare überall. Sein Fell wurde richtig schwarz und ganz weich. Das erstaunliche allerdings, die Kreise verschwanden. Mir viel das gar nicht sofort auf, eine Bekannte machte mich erst darauf aufmerksam. Endlich ging es bergauf.
Ein halbes Jahr später war sein Fell fast ganz nachgewachsen. Er hatte nicht mehr so viele Kratzer auf der Haut, legte sich sogar ins Gras. Zittert nur noch selten.
In den Sommermonaten habe ich jetzt eine Pause eingelegt. Ab November möchte ich wieder mit der Kur beginnen.
Ludwig geht es wirklich viel besser. Ich hätte niemals damit gerechnet, dass er einmal so aussehen würde.
Für mich war er ja schon immer wunderschön, jetzt strahlte er richtig

 

Das könnte interessant sein Powered by AdWol Online Werbung

Antibellhalsbänder gegen Kläffer?!?

Zwergpinscher sind sehr bellfreudig, dass heißt, diese kleinen Hunde neigen dazu ihre Freude, Ärge...

Achtung Gift – giftig für unsere Hunde

Vieles im Umfeld unserer Hund ist giftig. Als Hundehalter sollten wir einiges darüber wissen. Trä...

Gesundheit Hund

Wir wollen alle , dass unsere Hunde gesund bleiben, doch manchmal ereilt auch die am besten gepflegt...

Comments

comments

Kommentar verfassen