Demodikose, Demodex, Demodexmilbe

Die Demodikose, auch bekannt unter Demodex, Demodexmilbe – versetzt viele Hundehalter immer wieder in große Aufregung.

Oft sind es die Welpen, die plötzlich anfangen kahle Stellen zu bekommen (juvenile Demodikose). Zu Beginn sind es kleine Pickelchen, die oft gar nicht bemerkt werden.

 

Diese kleinen Fellflecke entstehen oft an verschiedenen Stellen im Hundefell.

Ausgelöst werden diese Irritationen oftmals durch Stress, Zahnwechsel, Läufigkeit, Impfungen und anderen Giften (Wurmkuren, SpotOn usw.)

Durch dieses Entwicklungsgeschehen oder Fremdeinwirkung ist das Immunsystem kurzweilig überfordert und so können Parasiten, die ansonsten dauerhaft auf und in dem Körper des Hundes im Einklang leben, überhand nehmen.

Demodikose ist eine Milbenart, die auf jedem Hund leben kann ohne diesen jemals zu beeinträchtigen, solange sein Immunsystem nicht gestört wurde und stabil ist.

 

Nachdem die kahlen Stellen im Fell immer größer werden und spätestens zu diesem Zeitpunkt vom Besitzer als bedenklich eingestuft werden, geht es oft zum Tierarzt.

Dieser stellt ,wie immer wieder berichtet wird, ohne Geschabsel und mikroskopische Untersuchung lapidar die Diagnose „Demodikose“ und verschreibt scharfe Chemiekeulen (Bravecto, oder Chemiebäder) die der Demodexmilbe den Gar aus machen sollen.

Mit dieser Chemie, werden in der Tat, diese eigentlich harmlosen Milben abgetötet, was aber noch schlimmer ist – das Immunsystem wird ordentlich überlastet und teilweise außer Kraft gesetzt.

Gerade beim jungen Hund ensteht dadurch ein übler Kreislauf von Spulwurmbefall, der ebenfalls von einem intakten Immunsystem im Gleichgewicht gehalten werden könnte und immer wieder kehrende juvenile Demodikose.

Chemie, die das Immunsystem ständig bombardiert, reagiert sehr oft über und so entstehen deutlich schneller Allergien und Autoimmunerkrankungen.

Was wäre die gesunde Alternative ?

Wie bereits beschrieben, ist das Immunsystem des Hundes sehr wohl in der Lage die juvenile Demodikose im Gleichgewicht zu halten.

Logische Schlussfolgerung:

Ist das Immunsystem geschwächt, muss ich als Halter dafür sorgen, dass das Immunsystem gestärkt wird.

Ist das Immunsystem wieder stabil und das kann ohne weiteres 6-8 Wochen dauern, wird auch wieder das Gleichgewicht zwischen den körperwichtigen Parasiten hergestellt.

Nicht jeder Parasit ist für unseren Hund schädlich, auch wenn wir Menschen oft meinen, dass unsere Tiere klinisch rein sein sollten.

Vorbeugung:
Die Ernährung spielt eine große Rolle, ein Hund ist ein Fleischfresser und sollte artgerecht gefüttert werden Link Artgerechte Fütterung und es sollte auf überflüssige Chemie gänzlich verzichtet werden LINK.
Soziale Kontakte sollten dem Hund ermöglich werden, viel Auslauf an der frischen Luft und eine gute Bindung zum Tierhalter.

So bleibt der Hund gesund und kann kleinere Probleme ohne weiteres selbst heilen.

 

Es gibt auch eine krankhafte Demodikose!

Diese Form der Demodikose tritt allerdings nicht im Welpen oder Junghundealter auf sondern ab einem Alter von ungefähr 2 Jahren. Diese erbliche oder durch Immunsuppression erworbene Krankheit kann das Immunsystem nicht selbst heilen LINK

Comments

comments

Schlagwörter: , , , , ,

Kommentar verfassen